Kompletter Systemwechsel bei Telebasel

Kategorie: Pressebeitrag

|

12, Feb, 2021

Automatisierte Sendeabläufe in einem modernen Medienunternehmen

Der Beitrag illustriert am Beispiel des schweizerischen Privatsenders Telebasel, wie optimierte Workflows zukunftsfähige Strukturen für ein agiles Unternehmen schaffen – mit technischen, arbeitsorganisatorischen und wirtschaftlichen Perspektiven.

 

 

Telebasel ist der älteste und seit Beginn von Investoren und Verlagen unabhängige Privatsender in der Schweiz. Telebasel ist seit 1994 auf Sendung und seitdem auf Wachstumskurs. Die konsequente Integration der jeweils aktuellen technischen Formate und schließlich die Transformation von der analogen in die digitale Welt sind dabei wesentliche Treiber.

Hauptbestandteil des Programms ist der Live-Newsblock inklusive Wetter und Börse. Flankierend werden Live Style, Magazine und Unterhaltungsprogramme produziert und im 24/7 Stundenloop wiederholt. Dies wird ergänzt durch ein Kinderprogramm am Wochenende, durch zugekaufte Sendungen sowie Webprogramme und Social Media Posts. Das Hausformat ist Full HD, die Dateiübertragung in andere Sendeformate ist selbstverständlich.

Besonders für den Newsbereich werden laufend eigene Beiträge produziert und moderiert. Hohe Aktualität und attraktive Berichterstattung sind extrem wichtig für die Newsredaktion, weshalb das Material bis unmittelbar vor der Sendung noch anpassungsfähig und in der Moderation adaptierbar sein sollte. Der Austausch zwischen den Kanälen gewinnt auch deshalb immer mehr an Bedeutung, weil so die kurzfristige Reaktion auf Ereignisse und themenbezogenes Zuschauerinput z.B. in Form von Videos realisiert wird.

 

Neue Sendekanäle – neuer Workflow

 Mit dem Aufbau der verschiedenen Sendeformate für den klassischen TV Betrieb, Online Dienste und Social Media Aktivitäten ergab sich zuletzt die Anforderung an die Technik, die verschiedenen Plattformen und Formate in einen umfassenden Workflow einzubinden und so die schnelle und ortsunabhängige Bearbeitung für die Kollegen über alle Kanäle zugänglich zu machen. Darüber hinaus sollte der Workflow auch nach außen hin offen und für die Interaktion mit Zuschauern, Kunden und externen Medienstellen vorbereitet sein. Eine Aufgabe, die letztendlich zu einem kompletten Systemwechsel führte und im Ergebnis den modernsten Arbeits- und Sendeprozesse für ein mittelständisches Medienunternehmen abbildet.

 

Der Teufel steckt im Detail

Die Experten bei Telebasel haben sich dafür entschieden, zuerst die Essentials zu definieren und sich dann die entsprechenden Partner zu suchen. Denn entsprechend den Herausforderungen waren bei der Integration der Plattformen Prozesse zu realisieren, die die herkömmlichen und auf Standardprodukte spezialisierten Anbieter nicht zufriedenstellend sicher stellen konnten. Der Teufel steckt bekanntlich im Detail, und so waren neben den grundsätzlichen Anforderungen an Sendeoptimierung, Steuerung, Schnitt, Verwaltung, Archivierung und Kommunikation spezielle Softwareanpassungen und Datenbankprogramme erforderlich, um die Interaktion der beteiligten Systeme verbunden mit einem hohen Automatisierungslevel für ein optimales Ergebnis zu realisieren.

 

Grundsätzliche Systementscheidungen

 

Mit den Partnern EditShare (Storage und Flow für Speicher und MAM), Adobe (Premiere Pro für die Postproduktion), Octopus (Redaktionssystem für Sendeplanung/Newsroom) und HMS (Playoutsystem) wurden die grundsätzlichen Systementscheidungen getroffen. Die zentrale Aufgabe bei Planung, Entwicklung und Umsetzung des Projektes bestand aber in der Orchestrierung der Einheiten. Die voll automatisierten Dateisteuerungen und – transfers inklusive aller gewünschten Funktionen, Zuordnungen und Verwaltungsaufgaben von Ingest bis Playout  – nicht nur für den Sendebetrieb, sondern auch für die Interaktion mit externen Stellen und für statistische Zwecke – sind die Grundlage und Architektur für den hochmodernen Workflow für den Produktionsbetrieb und im Newsroom bei Telebasel. MoovIT übernahm diese Aufgabe als Generalunternehmer und entwickelte basierend auf der hauseigenen Helmut4-Projektmanagement–Software den für Telebasel gewünschten Workflow über alle Kanäle (TV, Online und Social Media). Dort, wo weitere Anbindungen, Programme oder Datenbanken erforderlich waren – zum  Beispiel für den Metadatentransfer zu statistischen oder Verwaltungszwecken – ist die Software als Bestandteil des Gesamtsystems erweitert und integriert worden. Im Ergebnis ist ein auf Standardprodukten basierender individuell für Telebasel gestalteter Workfow konfiguriert worden, der insbsondere durch die zugrundliegende ID Workwork Engine auch in arbeitsteiligen und komplexen Prozessen eindeutige Zuordungung- und Verwaltungsstrukturen schafft – über alle Partnersystemen hinweg.

 

 

 

Die Partnersysteme:

 

  • Octopus – komplette Newsroomsteuerung

 

Octopus ist das Herzstück für die zeitliche und inhaltliche Sendeplanung. Durch die Anbindung in den ID Workflow können alle Beteiligten eindeutig zuordenbare Projekte erstellen und an die angeschlossenen Systeme wie Teleprompter, Playout oder MAM direkt kommunizieren.

 

Gabriel Janko, Sales Director, OCTOPUS Newsroom:

 

„Octopus Newsroom hat mit dem neuesten Newsroom Collaboration System die zentrale Steuerung geschaffen. Dank der sehr guten Zusammenarbeit mit unseren Partnern ist es uns gelungen, für Telebasel neue und verbesserte Workflows zu entwickeln, die die Produktion und Postproduktion besser vernetzen. Die Integration mit Social Media und den Partnersystemen nicht nur via MOS, sondern auch über API, zeigt das technische Potential von Octopus.“

 

 

 

  • EditShare Software und Hardware
  • Flow Browse/Story/AirFlow/Ingest
  • Storage
  • Archiv

 

 

Heiko Schlüter, Regional Sales Manager EMEA und Polen, EditShare:

 

„Für ein arbeitsteiliges, collaboratives Umfeld wie bei Telebasel ist ein zuverlässiges Media Management-Umfeld erforderlich, das Nutzer, Content und Medien verbindet und für effiziente Workflows unerlässlich ist. Die Integration der Open Storage Lösung und des FLOW Media Management von EditShare und der Helmut-Produktfamilie bilden branchenweit die umfassendste Lösung für Projektmanagement und Remote-Editing.“

 

 

  • HMS – Playout
  • DiSA Gridplaner für den 24/7 Sendeablauf
  • DiSA Playout für das Abspielen der im Gridplaner geplanten Sendungen
  • Clipbox, Studioplayer als Zuspieler zu Livesendungen

 

 

Frank Mistol, CEO/Founder, HMS media solutions

 

„Für HMS spielt der bei Telebasel integrierte Unique ID Workflow mit MOS und RESTful API Schnittstellen eine zentrale Rolle. Er ermöglicht erstmals einen einfachen, kollaborativen Workflow zwischen Projektmanagement, Newsroom und Automation, beginnend bei der Planung bis hin zum 24/7 Playout.“

 

 

  • Adobe – Premiere Pro
  • Schnittsystem für die Nachbearbeitung

 

Michael Gamböck, Senior Strategic Development Manager, Creative Cloud Video, Adobe :

 

„Die Systementscheidung für die Workflowintegration bei Telebasel mit den Partnern Adobe, EditShare und MoovIT zeigt erneut, dass die offene Struktur von Adobe Premiere Pro, Flow Story und Helmut passgenaue Lösungen für die Kundenanforderung schafft. Mit agilen, flexibleren und im Vergleich zum Wettbewerb kostengünstigeren Lösungen sind Unternehmen wie Telebasel in der Lage, ihre Postion zu stärken.“

 

 

 MoovIT-Software

 

  • Helmut4-Projektmanagement
  1. HelmutFX für die Erstellung, Verwaltung und Zuordnung von Premiere Pro Projekte
  2. HelmutIO für den Export von Sequenzen, Watchfolder zum Konvertieren in den Hauscodec (XDCAM HD422), Ansteuern der Rendernodes
  3. Helmut Cosmo zur Steuerung von Webingest und Import von Assets z.B. aus Vulcano nach Premiere Pro
  4. Housekeeper zum Aufräumen und Löschen von Assets sowie zum Archivieren alter aber noch benötigter Assets

 

  • ID Workflow Engine         

Egal ob ein Projekt in Flow, HMS, Octopus oder Helmut angelegt wurde die ID Workflow Engine stellt sicher, dass es nur eine Projekt-ID inklusive aller Metadaten für dieses Projekt gibt.

 

  • ChunkNorris (Recording Limiter)
  1. Steuerung der 8 Flow SDI Ingest Kanäle
  2. Kalendergesteuerte und getimte Aufnahme
  3. Definition von Template Bildern, die nicht aufgenommen werden sollen, keine Aufnahme von Testbildern, Schwarz oder ähnlichem
  4. Steuerung der Kreuzschiene

 

  • Vulcano (Automated Graphic Engine)
  1. Erstellen von „Lower Thirds“, manuell oder automatisiert aus Octopus
  2. Zuweisen der automatisiert erstellten Grafiken an ein Cosmo Projekt und damit Import in das Premiere Projekt
  3. Zuweisen der Grafiken an ein Flow Projekt für die Verwendung in einem Flow Story Projekt

 

  • Xtendx Uploader
  1. Erstellen von Webversionen fertiger Clips aus Flow heraus
  2. Upload der h264 mit Metadaten auf die XtendX Plattform für die Telebasel Webseite

 

  • PlayOut Statistik
  1. Auswerten der AsRunLogs von HMS zur Erstellung interner und externer Statistiken
  2. Bereitstellung von EPG Programmdaten
  3. Schreiben von Metadaten aus HMS nach Flow

 

Arbeitsorganisatorische Aspekte

 

40 Redaktionsmitarbeiter arbeiten grundsätzlich in der Produktion bei Telebasel, in der Regel sind es 15 gleichzeitig in der Redaktion und 3-4 Cutter (2 News und 2 für die Magazine) also 20 Personen täglich. 5 der insgesamt 10 Schnittplätze sind bereits auf Premiere Pro umgestellt, die übrigen werden folgen.

 

Die Mitarbeiter waren frühzeitig in die Überlegungen eingebunden und sind sehr positiv eingestellt, was nicht selbstverständlich ist bei neuen Arbeitsbedingungen nach einem Systemwechsel. Sie sehen die Vorteile der zentralen Plattform für die flexible Nutzung, den schnellen Austausch zwischen den Channels, den hohen Automatisierungsgrad und die Fehlervermeidung.

 

Telebasel verfügt über ein leistungsstarkes Office-Netzwerk. Die Redakteure können an Ihren normalen Arbeitsplätzen über ihre Desktops die Video-Dateien sichten und bearbeiten. Die Redaktion erstellt in der Regel die Rohschnittreihenfolge, die Cutter bearbeiten dann den Beitrag inklusive Ton. Mit den neuen Möglichkeiten werden diese Aufteilungen durchlässiger.

Je nach Anforderung und Erfahrung hat der Redakteur neue organisatorische und kreative Tools zur Verfügung.

 

So kann er über ein WEB-Interface im Desktop Office – Umfeld auf das System zugreifen. Dort kann er die Beiträge ordnen, die dann über Helmut Cosmo hochgeladen werden. Abhängig von der Internetqualität ist er darüber hinaus in der Lage, die Beiträge auch von externen Standorten aus zu sichten und falls gewünscht selber zu schneiden oder wie gewohnt an den Cutter zu übergeben.Die normale Büroinfrastuktur ist für den stationären Betrieb ausreichend, bei hinreichender Internetqualität gelten die gleichen Arbeitsbedingungen auch an externen Standorten.

 

Das vorliegende Material wird dabei in Echtzeit bearbeitet. Die Nutzer greifen auf Proxys in EditShare zu. Im Hintergrund werden die Daten parallel für den entsprechenden HiRes-Schnitt von Helmut gerechnet und verwaltet, so dass bei Fertigstellung der Beitrag direkt über HelmutIO gerendert und dem Programm zugefügt werden kann.

Über die Proxy-Bearbeitung im Remote-Zugriff kann orts- und zeitunabhängig sendefähiges HiRes-Material für die Sendung bereitgestellt werden.

 

Mit Hilfe der Newsroomsoftware Octopus werden bei Telebasel Videofiles, Moderationen und Teleprompterinformationen über alle Kanäle gemanagt. Auch kurzfristige Änderungen oder Ergänzungen sind im System noch möglich, da durch Helmut alle Files in Octopus auch noch kurzfristig aktualisiert werden können. Das gleiche gilt für Grafikzuweisungen aus Vulcano ebenso auch an Premiere Pro- oder EditShare Flow Story-Projekte.

Der Filetransfer erfolgt voll automatisiert im Hintergrund. Das beschleunigt die Prozesse,  vermeidet Fehler und erleichtert die Verwaltung.

 

Die Steuerung der Kreuzschiene, der Live Quelle und der Studio Signale erfolgt mit Hilfe der ChunkNorris-Software. Alle aufgezeichneten Videosignale werden auf Bewegung bzw. Änderung im Hintergrund analysiert, und nur die relevanten Videosignale bzw. Videodaten werden gespeichert. Infolgedessen wird Kapazität auf dem Zentral-Speicher eingespart, und der Arbeitsablauf wird beschleunigt.

 

Von den acht im Workflow vorgesehenen Aufnahmekanäle werden vier aktiv genutzt und vier sind für den Havariefall vorgesehen. Die Aufnahmen können bei Bedarf auch remote, von externen Standorten aus aktiviert werden. So können die Verantwortlichen – zum Beispiel für die Berichterstattung von Sportereignissen, die außerhalb der normalen Arbeitszeiten stattfinden – von zuhause aus die Quelle ansteuern und den Aufnahmeprozess starten. Außerdem sind die Reporter mit Rucksäcken ausgestattet, um schnell und live über aktuelle Ereignisse berichten zu können. Im 24/7 Betrieb sind  Aufzeichnungsleitungen und –geräte in der Sendezentrale aktiviert, so dass alle eingehenden Meldungen jederzeit aufgezeichnet und zum Sichten für die Redaktionen verfügbar sind. Die parallel geschalteten Aufnahmekanäle ermöglichen dabei verschiedene Signalübertragungen zu unterschiedlichen technischen Zwecken.

Die permanent parallel geschalteten Aufnahmekanäle für die Signalübertragung und den Remote- Zugriff schaffen Unabhängigkeit von Arbeitszeiten und –orten.

 

 

Helmut4 der Dirigent im Hintergrund

 

„Die zentrale Steuerung durch die Helmut4 Komponenten sowie die ID Workflow Engine waren für uns systementscheidend“, sagt Pascal Jacot, Leiter Technik und Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung bei Telebasel, „das gilt besonders für den Newscut, weil Avid oder nur Premiere Pro hier zu langsam und unflexibel sind.“

 

„Wichtig war für uns ebenfalls die Flexibilität bei der Erstellung der Playlisten – sowohl für die Sendeplanung als auch für die kurzfristige Integration der Clips für die Ausspielung über die Clipbox (HMS).“

 

Helmut unterstützt die komplette Livesendungskontrolle. Beiträge können bis kurz vor (ca. 12-15 Minuten) Sendebeginn für die Livesendung eingespielt werden. Just-in-time ist direkt Live vorzuziehen, um Fehler eliminieren zu können.

 

Der Austausch von Clips im Hausformat Full HD und WEB ist problemlos möglich, weil Helmut im Hintergrund die Formate der Files entsprechend hoch- oder runterrechnet. Das gilt auch für die Adaption von Posts in den sozialen Netzwerken. Der Unique ID-Workflow verbessert die Third Party-Integration, die durch die neuen WEB und Social Media Kanäle immer wichtiger werden. Vermeintlich simple Themen wie das Posten von Vollbildern im Hochformat mit entsprechender Gesichtszentrierung in Instagram ist über Helmut möglich –  und ein Manko großer Systemanbieter.

 

In Zusammenspiel mit dem Zentralspeicher werden von Helmut Metadaten erstellt, verwaltet, gesendet und archiviert, was für die eindeutige Zuordnung und denTransfer von Medien essentiell ist.

 

Der Archivierungsprozess orientiert sich ebenfalls an den Arbeitsprozessen der Nutzer und wird von Helmut gesteuert. Grundsätzlich werden HiRes-Dateien archiviert. Die Proxyfiles bleiben aber für die Bearbeitung im Zugriff auf dem System. Im Fall der Bearbeitung kann das Archivmaterial auf Knopfdruck in den Hauptspeicher zurückgeholt werden, der Schnitt wird im Hintergrund entsprechend synchronisiert und weiter verarbeitet.

 

„Die neuen Workflows haben dazu beigetragen, Live- und Newsbeiträge sehr schnell in die zeitlich neu angepassten Sendeformate zu integrieren.“, so Pascal Jacot.

 

 

Wachstum in Zeiten der Krise

 

In der aktuellen Situation werden bei Telebasel massive Zuschauerzuwächse registriert – im TV-Kanal und online. Das Unternehmen reagiert mit Programmerweiterung und –umstellung. Besonders die aktuelle Berichterstattung rund um Covid 19 und das stark angestiegene Interesse an der regionalen Berichterstattung hat die Entwicklungen begünstigt. Genauere Details sind über Statistikprogramme erkennbar, die von MoovIT entwickelt und in den Workflow integriert wurden.

 

In einer Datenbank werden alle Metadaten zu Sendungen, Sendeeinheiten und finalen Aufstellungen gesammelt. Neben der internen Nutzung für Betrieb und Auswertungen können die vergebenen IDs  – wie in der Schweiz erforderlich für die Registrierung der gesendeten Einheiten –  an die zentrale Meßstelle weitergegeben werden. Im Umkehrschluss werden recht genaue Informationen zu den Nutzerreaktionen zurückgemeldet wie Einschaltquoten, Abbruch etc.

 

Telebasel erkennt Zuschauerpräferenzen im Hinblick auf Inhalte und Sendezeiten und kann mit Programmanpassungen reagieren, was wiederum die Zuschauerbindung an den Sender erhöht. So waren in der jüngsten Corona Diskussion entsprechende Beiträge mit der Hauptsendezeit morgens besonders erfolgreich, anstatt am frühen Abend wie bisher. Das war eine wichtige Erkenntnis, die auch in der Diskussion mit den Werbepartnern relevant ist und für die wirtschaftliche Grundlage des Senders somit eine Rolle spielt.

 

Statistische Auswertungen haben nicht nur Einfluss auf die Produktion und den wirtschaftlichen Erfolg, sondern sind auch für die Rechteverwaltung und Abrechnungen z.B. mit Suisa (in der Schweiz entsprechend GEMA in Deutschland) essentiell. Helmut ist in der Lage, aus Premiere Pro sekundengenau die gespielten Titel mit einer Kennungsnummer für die Abrechnung zu registrieren.

Für die Platzierung und Abrechnung der Werbung werden mit Hilfe von Helmut im Hintergrund per Drag and Drop die Werbeblöcke in das Programm integriert und an das Playout übergeben. Gleichzeitig werden die Metadaten ebenfalls über Helmut zur Auswertung weitergeleitet.

Zusammen mit dem Feedback über die Zuschauerreaktion liegen nun nicht nur wichtige Informationen für Nachweise und Abrechnungen vor, sondern auch Planungsgrundlagen für Inhalte und Platzierungen von Werbeblöcken. Somit hat Telebasel mit dem neuen System ein hervorragendes Tool und Steuerungsinstrument, um im direkten Austausch mit Marketingexperten und Agenturen den wirtschaftlichen Erfolg zu sichern und den Wachstumsprozess weiter fortzusetzen.

 

 

Share this post

Video Editing mit Adobe Premiere Pro für Jedermann – weniger ist mehr.

Die Herausforderung Die Möglichkeiten, die Adobe® Premiere® Pro seinen Anwendern bietet, sind großartig und umfangreich. Ebenso vielfältig sind die Einsatzgebiete der Videoschnittsoftware für seine Nutzer. Nicht alle, die mit Premiere Pro arbeiten, benötigen den vollen Funktionsumfang, im Gegenteil; für manche Anwender ist weniger mehr, um den Überblick nicht zu verlieren. Ein Videoredakteur zum Beispiel sieht […]

LESEN

Software Quality Assurance (QA) Engineer (m/w/d)

Wir, die MoovIT GmbH, suchen ab sofort einen Sotware Quality Assurance Engineer (m/w/d) in Vollzeit. Du wärst Teil eines 30-köpfigen Teams im Köln-Mülheimer Schanzenviertel, welches in Zusammenarbeit mit Kunden Workflows entwickelt, Software erstellt und diese in eine neue bzw. vorhandene IT-Infrastruktur integriert. Insbesondere für die kollaborative Videobearbeitung in großen Produktionsumgebungen wie bei Sportberichterstattungen werden kontinuierlich […]

LESEN